PensionistInnen


Anhebung bei Pensionen
bis zu 3,6 % durchgesetzt!

Seit dem Pensionsgipfel am 28. August 2019 mit Finanzminister Eduard Müller und Sozialministerin Brigitte Zarfl steht fest, dass alle PensionistInnen von der neuen Erhöhung profitieren werden. Vor allem Menschen mit niedrigen Pensionen werden wie von uns gefordert besonders begünstigt.

Peter Kostelka (Seniorenrat) sprach von der „größten Pensionsanpassung“ seit einem Vierteljahrhundert.
SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner zeigte sich über das Ergebnis des Pensionsgipfels sehr erfreut und war voll des Lobes.

Das Verhandlungsergebnis:

  • Pensionen bis 1111 Euro werden um 3,6 % (doppelter Verbraucherpreisindex) erhöht.
    -> Kleinere Pensionen werden somit eindeutig angehoben.
  • Pensionen von 1112 Euro bis 2500 Euro werden abgestuft zwischen 3,6% und 1,8% erhöht.
    -> Stärkung der mittleren Pensionen und deren Kaufkraft.
  • Pensionen von 2501 Euro bis 5220 Euro werden um 1,8% (Verbraucherpreisindex) erhöht.
  • Pensionen darüber werden um einen Fixbetrag erhöht.

Auf Basis eines gemeinsamen Antrags von SPÖ, ÖVP und FPÖ soll bei der nächsten Nationalratssitzung, noch vor der Nationalratswahl am 29. September, die Pensionsanpassung zeitnah im Parlament beschlossen werden.