Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten



http://www.lohnsteuer-runter.at

 


Werden Sie Mitglied!
Das Formular ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und per Post zuschicken
(eine Liste mit den Adressen finden Sie im Download-Dokument) oder benutzen Sie das Online-Formular.

Mit dem QR-Code zur GPF-App

QR-Code für Android-Handys:

                                

QR-Code für iPhone und iPad :

Ling zu iTunes - GPF App

Sie können auch einen QR-Code benutzen, um die GPF-App auf Ihr Smartphone zu holen. Voraussetzung ist, dass ein QR-Reader auf Ihrem Smartphone installiert ist. Sie müssen nur den passenden Code mit dem Handy fotografieren und schon landen Sie auf Google Play oder dem iPhone App Store.
Danach müssen Sie nur mehr auf "Installieren" gehen. QR-Codes funktionieren wie Strichcodes an der Supermarktkasse. Man kann mit ihnen Bilder, Dateien oder Links verschlüsseln.

 

Verfasst von red am 22 Dezember, 2011 - 14:29

Ausverkauf - Nicht mit uns!

ÖBB-Postbus-Betriebsrat gegen Privatisierungs-Spekulationen

Die Filetstücke des ÖBB-Konzerns befinden sich im Visier von Spekulanten. Der profitable ÖBB-Postbus, die ÖBB-Kraftwerke, die wertvollen ÖBB-Immobilien könnten bei einer Privatisierung viel Geld einbringen."Offenbar soll jetzt die Gunst der Stunde genützt werden, um unter dem Sparbremse-Deckmantel der Bevölkerung Angst zu machen und den Eindruck zu erwecken, ein Totalverkauf des Familiensilbers würde alle Finanzprobleme lösen", kommentierte Postbus-Zentralbetriebsrat Robert Wurm die laufenden Vorstöße aus einer bestimmten politischen Ecke und deren Spekulanten-Gefolge.

Verfasst von t.linzbauer am 19 Dezember, 2011 - 15:47

A1 Telekom-Mitarbeiter bekommen 3,6 Prozent mehr Gehalt

Die Mitarbeiter/innen der Telekom Austria Group in Österreich erhalten ab 1. 1. 2012
3,6 Prozent mehr Gehalt mit einer Deckelung von maximal 200 Euro Plus. Die Lehrlingsentschädigung wurde ebenfalls um 3,6 Prozent angehoben.

Die Eckpunkte sind:

• Kollektivvertragserhöhung um 3,6 % mit Deckel von € 200
• Angestellte die in einer Fachstufe nach Mindest-KV bezahlt werden, haben nach 5 Jahren Anspruch auf eine Gehaltserhöhung in der Höhe von 50 % des Unterschiedsbetrages einer Grund- zur Fachstufe der jeweiligen Verwendungsgruppe (der Beginn des Fristenlaufes ist der 1. 1. 2007) 

Verfasst von red am 15 Dezember, 2011 - 16:46

A1 Telekom Austria: Kritik an hoher Dividende wird lauter

Rolle von Großinvestor Pecik weiter im Dunklen - Im Jänner startet U-Ausschuss zu Telekom-Affären

Wien (APA) - Die Aufsichtsratssitzung der Telekom Austria steht am morgigen Freitag im Zeichen der Finanzplanung für das kommende Jahr und den Ausblick bis 2014. Im Vorfeld hat die Kritik an der Dividendenpolitik sowie der geringen Eigenkapitalquote von rund 11 Prozent (2. Quartal 2011) für Kritik gesorgt.

Verfasst von red am 5 Dezember, 2011 - 11:58

Telekom Austria AG: Finanzministerin Fekter ist am besten Weg, das schwarz-blaue Erbe weiterzuführen

Die Personalvertretung spricht sich gegen Privatisierungsschritte aus und fordert ein klares Bekenntnis zur Telekom Austria
Wien (OTS) - Finanzministerin Maria Fekter und Industriellen-Präsident Veit Sorger denken in den Medien laut über eine Privatisierung bzw. Teilprivatisierung der Telekom Austria nach. Solche Gedankenspiele sind aus Sicht der TA-Personalvertretung absolut abzulehnen.

Verfasst von red am 28 November, 2011 - 12:17

A1 Telekom: Betriebsrat beharrt auf Staatsanteil

Mitterlehner und Bures verweisen auf Fekter - Diese auf die ÖIAG 

   Wien (APA) - Telekom-Betriebsratschef Walter Hotz hat kein Problem mit dem Einstieg des Investors Ronny Pecik bei Österreichs Marktführer für Mobilfunk und Internet, will aber zwei Punkte geklärt haben: Der Staatsanteil von 28 Prozent dürfe nicht verringert werden und die Telekom Austria müsse die Dividendenpolitik überdenken.

Verfasst von red am 8 November, 2011 - 14:10

Vorstand und Personalvertretung einigen sich auf Handlungskatalog

Wien (OTS) - Nach der Einladung der Unternehmensleitung zu
gemeinsamen Gesprächen über die Forderungen der Personalvertretung,
haben sich das Management der Österreichischen Post AG und der
Zentralausschuss der Personalvertretung heute nach mehreren
Verhandlungsrunden auf einen tragfähigen Kompromiss geeinigt.

Verfasst von red am 5 November, 2011 - 13:49

Postgewerkschaft verhandlungsbereit

Streikbeschluss aber weiterhin aufrecht 

   Die Belegschaftsvertretung der Österreichischen Post AG hat in der am 4. November 2011 stattgefundenen erweiterten Zentralausschuss-Sitzung beschlossen, den Verhandlungstermin mit dem Postvorstand am 7. November 2011 wahrzunehmen.

Verfasst von red am 25 Oktober, 2011 - 15:50

GPF: Einstimmiger Beschluss zu möglichen Streikmaßnahmen

Abwehr der vom Vorstand der Österreichischen Post AG geplanten Maßnahmen und zum Abstellen vorherrschender Missstände

   Der Postvorstand hat in den vergangenen Wochen und Monaten in nahezu allen Bereichen des Unternehmens unzumutbare Maßnahmen gesetzt, die zu unerträglichen Auswirkungen für die MitarbeiterInnen geführt haben. Nicht nur, dass MitarbeiterInnen aus dem Filialnetz auf Grund der massiven Postämterschließungen gegen ihren Willen bundesländerübergreifend dienstzugeteilt und sogar versetzt wurden, werden nunmehr auch langjährige Angestellte und Beamte (über den § 14 nach BDG) ausschließlich aus Kostengründen aus dem Unternehmen gedrängt.

Verfasst von red am 24 Oktober, 2011 - 14:33

Postler stellen klar: Bewegung im Management oder Kampfmaßnahmen

Postgewerkschaft: In Filialen werden bereits Leiharbeiter eingesetzt

Wien (APA) - Die Postgewerkschaft macht mit ihrer Drohung wahr, sich morgen vom ÖGB eine Streikfreigabe zu holen. Dies wurde heute im Zentralausschuss beschlossen, so Postgewerkschaftschef Helmut Köstinger am Montag zur APA. Köstinger gibt Postchef Georg Pölzl nun eine Woche Zeit, auf die Forderungen der Gewerkschaft zu reagieren - oder einen Streik in Kauf zu nehmen. „Wir schrecken davor nicht zurück“, warnt Köstinger.

Verfasst von red am 30 September, 2011 - 14:11

ÖBB-Postbus: Stopp dem Privatisierungswahn!

Nein zum Postbusverkauf - Gewerkschaft ist kampfbereit

    Eine strikte Ablehnung für die vom ÖBB-Chef Christian Kern in den Medien geäußerten Überlegungen, den Postbus verkaufen zu wollen und das Dienstrecht zu ändern, kommt von der Postbus-Personalvertretung und der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF).


Benutzeranmeldung


GPF-Wahl 2014

OKTO TV: Arbeitswelten

,,Arbeitswelten'':
Gewerkschaftliche Reportage-Themen
Nächste Sendungen:
Donnerstag, 3. 7. und 31. 7. um 20:30 Uhr
Eine Woche lang Wiederholungen.

Auch zu sehen per webstream unter www.okto.tv
Auch in den Kabelnetzen der A1 Telekom Austria (A1 TV - Programmplatz 34),
UPC und im Antennennetz DVB-T (Großraum Wien)

 



>> Youtube GPF-Kanal