Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten



http://www.lohnsteuer-runter.at

 


Werden Sie Mitglied!
Das Formular ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und per Post zuschicken
(eine Liste mit den Adressen finden Sie im Download-Dokument) oder benutzen Sie das Online-Formular.

Mit dem QR-Code zur GPF-App

QR-Code für Android-Handys:

                                

QR-Code für iPhone und iPad :

Ling zu iTunes - GPF App

Sie können auch einen QR-Code benutzen, um die GPF-App auf Ihr Smartphone zu holen. Voraussetzung ist, dass ein QR-Reader auf Ihrem Smartphone installiert ist. Sie müssen nur den passenden Code mit dem Handy fotografieren und schon landen Sie auf Google Play oder dem iPhone App Store.
Danach müssen Sie nur mehr auf "Installieren" gehen. QR-Codes funktionieren wie Strichcodes an der Supermarktkasse. Man kann mit ihnen Bilder, Dateien oder Links verschlüsseln.

 

Verfasst von red am 25 März, 2010 - 10:52

Postgewerkschaft: Stopp! Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

Scharfe Kritik der Postgewerkschaft an medialer Entgleisung des Postvorstandes

Für die Postgewerkschaft stellen die Aussagen von GD Dr. Pölzl in den heutigen Ausgaben der Tageszeitungen "Presse" und "Wirtschaftsblatt" eine unsägliche Provokation dar. Mit seiner völlig verfehlten Medienpolitik gefährdet GD Dr. Pölzl damit offenbar bewusst den sozialen Frieden innerhalb der Österreichischen Post AG, um die jüngst präsentierte "Post-Strategie" schön reden zu wollen. Die Angriffe auf die Postgewerkschaft und die MitarbeiterInnen zeigen vielmehr die miserable Unternehmenskultur innerhalb der Post AG und damit deren eigentliche Herausforderung für die Zukunft. Fakt ist, dass GD Dr. Pölzl in knapp fünf Monaten nichts anderes eingefallen ist, als die Post ständig krank zu reden, den MitarbeiterInnen auszurichten, wie unflexibel sie seien und den Ernst der Lage nicht zu erkennen.

Verfasst von red am 10 März, 2010 - 14:57

Telekom-Personalvertretung: Management ignoriert Bewerbungen freigestellter Mitarbeiter

Schulungen jeden zweiten Tag werden ohne Aussicht auf Wiederbeschäftigung zur Schikane - Hinker: Call Center-Jobs für Techniker sind keine Lösung

Die Personalvertretung der Telekom Austria TA AG kritisiert den Umgang des Managements mit freigestellten MitarbeiterInnen. "Dass der Vorstand jetzt auch noch beklagt, dass sich die Mitarbeiter nicht auf offene Posten bewerben würden, ist die Höhe. Das Management hat Bewerbungen von freigestellten Kolleginnen und Kollegen nachweislich ignoriert. Zum Teil haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht einmal eine Antwort auf ihre Bewerbung erhalten", erklärte der Vorsitzende der Personalvertretung, Markus Hinker am Mittwoch.

Verfasst von red am 18 Februar, 2010 - 16:45

Post-Gewerkschaft lehnt neue Strategie strikt ab

Postgewerkschaftschef Fritz: Marktchancen der Ämter werden nicht genutzt

Wien (APA) - Die Postgewerkschaft lehnt das neue Mittelfrist-Konzept der Post AG ab. „Wir haben im gestrigen Aufsichtsrat dagegen gestimmt. Nur zusperren ist kein Konzept, vielmehr sollten durch die Postfilialen die Marktchancen genutzt werden", kritisierte am Donnerstag Gewerkschaftschef Gerhard Fritz. Denn die angekündigte Kostensenkung gehe voll zu Lasten der Mitarbeiter, die jetzt schon unter den vorhergegangenen Personalkürzungen leiden würden. „

Verfasst von red am 10 Februar, 2010 - 14:46

Markus Hinker neuer Vorsitzender der Personalvertretung in der Telekom Austria TA AG

  Wien – Die Personalvertretung in der Telekom Austria TA AG teilt mit, dass Markus Hinker am Mittwoch von seinen Gremien einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Zentralausschusses gewählt worden ist. Mit Markus Hinker (50) übernimmt einer der erfahrensten Belegschaftsvertreter in der Telekom Austria das Ruder in der Vertretung von rund 9000 Kolleginnen und Kollegen.
Verfasst von red am 4 Februar, 2010 - 16:16

Robert Wurm wieder Zentralbetriebsrats-Vorsitzender beim ÖBB-Postbus

Zentralbetriebsratswahl bei der ÖBB-Postbus GmbH

Verfasst von red am 22 Dezember, 2009 - 14:13

Telekom Austria: Gehaltserhöhung zwischen 1 % und 1,45 %

  Wien (APA) - Die Sozialpartner haben sich auf einen neuen Kollektivvertrag für die rund 10.200 Beschäftigten der Telekom Austria Group geeinigt. Per 1. Jänner 2010 werden höhere Gehälter um 1,0 Prozent, niedrigere Einkommen um 1,45 Prozent angehoben.
Dadurch wird die soziale Treffsicherheit erhöht.

 

Verfasst von red am 22 Dezember, 2009 - 11:45

Post: 1,65 Prozent mehr Gehalt - Mindestens plus 25 Euro

Neuer Kollektivvertrag läuft 18 Monate

 Wien (APA) - Postgewerkschaft und Post-Vorstand haben sich auf einen neuen Kollektivvertrag für rund 22.000 Beschäftigte geeinigt. Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates und des GPF-Bundesvorstandes werden die Gehälter um 1,65 Prozent, mindestens aber um 25 Euro steigen.
Verfasst von red am 18 November, 2009 - 15:09

Nationalrat: Postmarktgesetz beschlossen

SPÖ und ÖVP stimmten zu - Opposition unzufrieden
 
Verfasst von red am 17 November, 2009 - 11:10

Die GPF-Zentrale übersiedelt ab 25. Jänner 2010

 
Neue Adresse ab 25. Jänner 2010:
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
2. Stock, Bauteil 0, 1 und 9
Tel.: +43 1 53444 49440

Umstellung der E-Mail-Adressen in der GPF!


Österreichweit wird statt der bisherigen Endung der E-Mail-Adressen nur noch die vereinfachte Version "@gpf.at" verwendet.
z.B.: max.mustermann@gpf.at
Verfasst von red am 13 November, 2009 - 12:48

Postgewerkschaft protestiert gegen Beschluss des Aufsichtsrates der Post AG

Post AG subventioniert Innenministerium bis 2014

   Die Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten begrüßt die Entscheidung des Innenministeriums, dass bis zu 1000 KollegInnen auf freiwilliger Basis von der Post AG zur Polizei wechseln können.


Benutzeranmeldung


Bürgerinitiative

Online-Formular

Parlamentarische Bürgerinitiative zur Änderung des § 13a Pensionsgesetz
(Änderung des Pensionssicherungsbeitrages)

weiterlesen ....

GPF-Wahl 2014

OKTO TV: Arbeitswelten

,,Arbeitswelten'':
Gewerkschaftliche Reportage-Themen
Nächste Sendungen:
Donnerstag, 3. 7. und 31. 7. um 20:30 Uhr
Eine Woche lang Wiederholungen.

Auch zu sehen per webstream unter www.okto.tv
Auch in den Kabelnetzen der A1 Telekom Austria (A1 TV - Programmplatz 34),
UPC und im Antennennetz DVB-T (Großraum Wien)

 



>> Youtube GPF-Kanal